s-thetic-clinic-logo

Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen

Dehnungsstreifen sind nichts anderes als Narben in der Unterhaut. Sie treten vor allem an Bauch, Hüften, Po, Brüsten und Oberarmen auf. Wenn die Haut dort in verhältnismäßig kurzer Zeit auseinandergezogen wird, graben sich feine Dehnungsrisse als Narben ein. Sie schimmern zunächst rötlich oder bläulich. Schließlich nehmen sie einen helleren, weißlichen Farbton an. Ein häufiger Anlass sind Schwangerschaften. Aber auch eine Gewichtszunahme oder mehr Körpermasse durch Muskeltraining können Ursachen sein. Genetische Veranlagung verstärkt die Tendenz, solche Streifen zu entwickeln.
Wie andere Narben auch lassen sich Dehnungsstreifen mit dem Laser abmildern. Im Zuge einer fraktionierten Laserbehandlung setzen wir kleine Verletzungspunkte im narbigen Hautgewebe. Das erfolgt durch Umwandlung der Lichtenergie in Hitze. Anschließend setzt ein Heilprozess ein. Untergegangene Zellkomplexe weichen frischem Gewebe. Die narbigen Stellen werden mehr und mehr von junger Haut durchsetzt. Vollständig beseitigen lassen sich die Dehnungsstreifen so zwar nicht. Eine deutliche Milderung bis hin zu weitgehender Unauffälligkeit lässt sich jedoch oft erreichen.

zurück zum Glossar


Interessantes für Sie


Emsculpt®: The Beauty Revolution

Emsculpt®:
Die Beauty-Revolution

Finanzierungsmöglichkeiten bei S-thetic

Finanzierung von Schönheitsoperationen

S-thetic Circle

Kongress

S-thetic Online-Shop

S-thetic Shop