s-thetic-clinic-logo

Retinol-Peeling

Ein Retinol-Peeling ist eine medizinisch-dermatologische Anwendung, die das Hautbild deutlich verbessern kann. Es hilft, verbrauchte Hautschichten abzutragen, und versorgt das Gewebe mit Substanzen, welche die Hauterneuerung unterstützen. Gegen Mattheit, Pickel, Fältchen, Sonnenschäden und Hautunregelmäßigkeiten lässt sich damit ebenso angehen wie gegen Akne und Rosazea.
Ein Retinol-Peeling, das bei S-thetic von medizinisch ausgebildetem Fachpersonal durchgeführt wird, enthält rund zehnmal so viel von dem Wirkstoff wie frei verkäufliche Präparate. Der Effekt ist entsprechend stärker. Retinol kann die Zellen tief im Bindegewebe zur Teilung anregen. Zusätzlich wirkt es als Antioxidans. Die Substanz kann Enzyme ausschalten, die Kollagen abbauen. So stärkt sie das natürliche Stützgerüst der Haut. Retinol fördert außerdem die Bildung von Hyaluronsäure, die viel Wasser bindet und ausgedünnte Haut aufpolstert.

FAQ

Was ist eigentlich Retinol?

Retinol ist ein Abkömmling von Vitamin A. Das Vitamin ist für Wachstum und Stoffwechsel der Hautzellen ebenso unverzichtbar wie für viele weitere Körperfunktionen. Der menschliche Körper kann es nicht selbst bilden. Es muss über die Nahrung oder andere Quellen von außen zugeführt werden.

Welches Ergebnis ist von einem Retinol-Peeling zu erwarten?

Die Behandlung zeigt gewöhnlich schon nach der ersten Behandlung einen deutlich sichtbaren Peeling-Effekt. Dieser tritt ungefähr 2 bis 3 Tage nach dem Auftragen auf. Anschließend weist die Haut einen natürlicheren Glanz auf, Unregelmäßigkeiten und Vertiefungen gehen zurück. Sonnenschäden wie Pigmentflecken sind weniger sichtbar, dasselbe gilt für Entzündungen wie Pickel und Akne, Verhornungen (Keratosen) und Haarbalg-Entzündungen. Der Effekt steigert sich bis zum Ende der Behandlungsreihe gewöhnlich mit jeder Anwendung.

Wie läuft ein Retinol-Peeling ab?

Vor Behandlungsbeginn begutachtet der behandelnde Arzt Ihren Hautzustand. So kann das Peeling genau darauf abgestimmt werden. Anschließend wird Ihre Hautoberfläche mit einem speziellen, pH-neutralen Tonic gereinigt. Es bereitet die Haut optimal auf das Retinol-Peeling vor. Schließlich wird das Peeling sanft in Ihre Haut einmassiert. Nach Behandlungsende können Sie sich auf den Nachhauseweg machen. Sie müssen das Peeling eine Weile einwirken lassen. Erst so kann es seine Wirkung voll entfalten. Nach dem Abwaschen können Sie Pflegeprodukte und Make-up auftragen.

Haben retinolhaltige Cremes oder Peelings aus der Drogerie oder der Apotheke einen ähnlichen Effekt?

Durch gesetzliche Vorschriften ist der Anteil an Retinol in frei verkäuflichen Kosmetika auf 0,3 % beschränkt. Die Versorgung mit dem Wirkstoff ist entsprechend viel geringer als bei dem medizinischen Retinol-Peeling, das wir bei S-thetic einsetzen. Dieses enthält rund 10-mal so viel Retinol wie frei verkäufliche Produkte, nämlich 3 %. Bei retinolhaltigen Cremes ist außerdem zu bedenken, dass die enthaltenen Pflegesubstanzen kaum tiefer in die Haut gelangen.

Kann ein Retinol-Peeling auch gegen Hauterkrankungen helfen?

Ein Retinol-Peeling kann bei verschiedenen Hauterkrankungen unterstützend wirken, zum Beispiel bei Akne, Rosazea und Follikulitis. Oftmals lässt sich so die Einnahme von Medikamenten reduzieren oder ganz vermeiden.

Wie oft sollte ein Retinol-Peeling durchgeführt werden?

Retinol-Peelings sind mittel- bis langfristig angelegt. Wir wenden sie bei S-thetic durchschnittlich 3- bis 5-mal in mehrwöchigem Abstand an, um den maximalen Effekt zu erzielen. Dann sollte man zunächst eine Behandlungspause einlegen.

Für welche Hauttypen ist das Retinol-Peeling geeignet?

Die Behandlung eignet sich prinzipiell für alle Hauttypen. Bei empfindlicher Haut passen wir die Behandlung ganz individuell an.

Welches Präparat wird bei S-thetic verwendet?

Wir wenden ein Retinol-Peeling von Neostrata an, einem US-amerikanischen Hersteller von hochwertigen Kosmetikprodukten. Das Produkt ist Resultat langjähriger Forschungen, die ohne Tierversuche stattfinden.

Kann es Nebenwirkungen geben?

Eine Rötung der Haut ist bei Eintreten der Wirkung normal. Zu diesem Zeitpunkt kann es auch zu Hauttrockenheit und Spannungsgefühlen kommen. All das geht normalerweise sehr schnell wieder zurück. In zu hoher Dosis kann Retinol die Haut reizen. Eine Behandlung sollte daher unter ärztlicher Aufsicht stattfinden. So lässt sich die Gabe individuell an Ihren Hauttyp anpassen.

zurück zum Glossar


Interessantes für Sie


Emsculpt®: The Beauty Revolution

Emsculpt®:
Die Beauty-Revolution

Finanzierungsmöglichkeiten bei S-thetic

Finanzierung von Schönheitsoperationen

S-thetic Circle

Kongress

S-thetic Online-Shop

S-thetic Shop