s-thetic-clinic-logo

Emsculpt® für ein stabiles Muskelgerüst

Durch supramaximale Kontraktionen endlich den straffen Wunschkörper erreichen

Emsculpt Deutschland

Emsculpt® für Muskelaufbau ohne Training

Ganz ohne Training die Bauchmuskeln stählen – für fitnessbegeisterte Frauen und Männer war das lange Zeit eine Wunschvorstellung. Das Gleiche galt für einen straffen Po. Mit Emsculpt® wird der Traum Wirklichkeit: Das neue Verfahren des Medizingeräteherstellers BTL kann mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen in einem einzigen Behandlungszyklus bis zu 16 % mehr Muskeln aufbauen. Die Behandlung funktioniert vollkommen anders als die Elektro-Myo-Stimulation (EMS), die in vielen Fitness-Studios angeboten wird. Für einen Pionier der nichtinvasiven Körperformung wie Dr. med. Afschin Fatemi, Leiter der schönheitsmedizinischen S-thetic Gruppe, ist Emsculpt® ein großes Thema.

Das elektromagnetische Verfahren Emsculpt® lässt die Muskelfasern sprießen

Ein wohlgeformter Körper besitzt ein solides Zentrum. Vorne flach und hinten wohlproportioniert – Bauch und Po sollen sich perfekt ergänzen. Bei nicht ganz so wünschenswerten Maßen bringt die ästhetische Chirurgie ein ganzes Arsenal an Methoden in Stellung: Fettabsaugung, Hautstraffungs-OP oder Gesäßformung mit Eigenfett sind nur einige davon. Ein fitnessaffines Publikum legt sich aber nicht so gern unters Messer. Emsculpt® wurde eigens dafür entwickelt, diesem Anspruch Rechnung zu tragen. Dr. med. Afschin Fatemi, Vorreiter der sanften Körperformung in Deutschland, begeisterte sich in den USA für das nichtinvasive Verfahren zum Muskelaufbau. Der Dermatologe und ärztliche Leiter von S-thetic handelte schnell. S-thetic führte Emsculpt im Spätsommer 2018 erstmalig auf dem deutschen Markt ein.

Emsculpt Gerät

Völlig neues Behandlungsprinzip

Anwendungen ohne Skalpell können viel, wenn Haut und Körper schonend verschönert werden sollen. Die seit Jahren etablierte Ultherapy® zum Beispiel fördert per Ultraschall die Kollagenbildung und strafft auf diese Weise die Haut. Mit dem Laserverfahren Sculpsure® lassen sich binnen einer halben Stunde Fettpolster abschmelzen. Eine Behandlung jedoch, welche die Körperkontur durch Muskelaufbau betont, hat es in der Schönheitsmedizin so noch nicht gegeben. „Bei Emsculpt kann man durchaus von einer Revolution in der ästhetischen Körperformung sprechen“, so Dr. Fatemi.

Skelett, Muskeln und Haut

Was könnte Gewebe und Figur besser abstützen als stabile Muskelstränge? Das faserige Organsystem, das unter der Haut verborgen ist, kann diese Rolle über Jahrzehnte erfüllen. „Der Körper des Mannes besteht im Durchschnitt zu 40 Prozent aus Muskeln, bei der Frau sind es etwas über 30“, erläutert der Düsseldorfer Schönheitsmediziner. „Schon kleine Veränderungen im Muskelanteil können optisch große Folgen haben. Die Skelettmuskeln als natürliches Stützgewebe haben den Vorteil, dass nichts künstlich aussieht. Flächen und Rundungen werden gleichmäßig betont, das Verhältnis der Gewebeschichten bleibt ausgewogen.“

Wissenschaftlisch bestens fundiert

Emsculpt führt den erwünschten Muskelaufbau durch elektromagnetische Stimulation herbei. Ziel ist das mühelose „Heranzüchten“ von Muskeln an Bauch und Po. Die Proportionen eines Fitness-Models mit herkömmlichem Training zu erreichen ist schließlich nicht ganz ohne. Große Muskelgruppen stellen hohe Anforderungen, ohne literweise Schweiß geht es nicht. Den Entwicklern von Emsculpt beim Medizingerätehersteller BTL ist es gelungen, die Fitness-Plackerei in einem kompakten Behandlungsprotokoll zu bündeln.
„Die Technologie von Emsculpt beruht auf einem tiefen Verständnis der Vorgänge, die sich bei Muskelkontraktionen auf der Mikroebene vollziehen“, erläutert Dr. Fatemi. „Für das Emsculpt-Projekt betreibt der Hersteller intensive Forschung. Er arbeitet dafür mit renommierten Wissenschaftlern zusammen. Geplant ist, den Anwendungsbereich von Emsculpt auf weitere Körperregionen auszudehnen.“

Emsculpt Muskelaufbau ohne Training

Die supramaximalen Kontraktionen

Bei Emsculpt wird ein runder Applikator in der Aufbauzone festgeschnallt. Sobald das Gerät eingeschaltet ist, durchdringen Magnetwellen das Muskelgewebe. Innerhalb einer halben Stunde werden tausende von supramaximalen Kontraktionen ausgelöst. Dabei handelt es sich um intensive Muskelaktivitäten, wie sie bei normalem Krafteinsatz nicht vorkommen. Sie entsprechen ungefähr dem Trainingsniveau, das Bodybuilder mit bestimmten Übungen erreichen. Durch willentliche Anspannung lässt sich davon höchstens ein halbes Dutzend generieren. Emsculpt jedoch reiht sie in Endlos-Serie aneinander. Das löst einen Trainingseffekt aus, der etwa 20.000 Sit-ups oder Kniebeugen entspricht.

Tiefgreifender Umbau wird angeregt

Was genau bewirken die Magnetwellen im Muskel? Sie durchdringen die dortigen Nervenmembranen. Darunter befinden sich die motorischen Einheiten. Diese Moto-Neuronen verbinden die Nerven mit den Muskelfasern. Die elektromagnetische Stimulation regt sie an. Mit dichten Impuls-Salven hält Emsculpt die Muskelmaschinerie in Gang. Der Körper reagiert wie bei intensivem Training: Um künftigen Belastungen gewachsen zu sein, baut er die Muskeln grundlegend um. Es wachsen frische Myofibrillen, die langgezogenen Baueinheiten der Muskelfasern. Vorhandene Stränge werden so verdickt, gleichzeitig entstehen neue Fasern. In der Bauchzone treibt der Muskeltanz außerdem viele Fettzellen in den Untergang. So kann sich ein Rückgang des ungeliebten Bauchspecks um bis zu 19 % ergeben – mögliche Grundlage für ein „Sixpack“.

Emsculpt Sixpack Mann

Fettverbrennung

Die durch Emsculpt ausgelösten Effekte zeigen sich nicht nur in den Behandlungsergebnissen, die Dr. Fatemi und seine Kollegen bei S-thetic beobachten. Der Wirkmechanismus ist auch durch mehrere Studien aus den USA belegt. Die supramaximalen Kontraktionen, so eines der Ergebnisse, lassen hauptsächlich sogenannte Typ-2-Fasern wachsen, auch als „weiße“ Muskelfasern oder Slow-Twitch-Fasern bekannt. Sie sind für kurzzeitige Anstrengungen unter hoher Last gemacht. Ihr Wachstum ist mittel- und langfristig gut für die Figur:
Der Energiebedarf sorgt für die Verbrennung von Kohlehydraten, die der Körper über die Nahrung aufnimmt. Das kann Fettansatz auch in anderen Körperregionen entgegenwirken.

Ganz anders als EMS

Emsculpt ist ein völlig neuartiges Verfahren. Mit der Elektro-Myo-Stimulation (EMS), die aus Fitness-Studios bekannt ist, hat es keine Gemeinsamkeiten. Bei EMS trägt der Trainierende einen Anzug, der während der Arbeit am Fitnessgerät einen schwachen Reizstrom an die Haut abgibt. Die elektromagnetischen Wellen bei Emsculpt hingegen erreichen nicht bloß einige Oberflächenfasern. Das Gerät schafft eine so tiefe Durchdringung, dass es ganze Muskelstränge selbständig stimulieren kann.

Emsculpt Knack-Po

Vier Behandlungen reichen schon

Mit Emsculpt werden vier halbstündige Behandlungen im Abstand von wenigen Tagen durchgeführt. Die Patientin oder der Patient ruht dabei bequem auf einer Liege. Der körperliche Umbau geht sofort los. Das merken die Behandelten meist an einem Muskelkater. Nach einigen Wochen bis Monaten erreicht der Muskelaufbau seinen Höhepunkt, je nach individueller Physis. Die Behandlungsintensität lässt sich an das persönliche Toleranz-Niveau anpassen. Hautverletzungen oder andere Nebenwirkungen gibt es nicht.

Ein bisschen Bewegungsdrang muss sein

„Wir ermutigen Patientinnen und Patienten, ihr Workout während und vor allem nach der Behandlungsphase fortzuführen“, berichtet Dr. Fatemi. „Das Ergebnis von Emsculpt hält zwar auch ohne Training ein paar Monate an. Wer aber gar nichts für Bauch oder Po macht, fällt über kurz oder lang wieder auf den alten Stand zurück. Moderate Übungen ein oder zwei Mal die Woche genügen schon. Kein Vergleich zum Muskelaufbau-Training, das ohne Emsculpt erforderlich wäre.“
Das Verfahren eignet sich nicht zuletzt für Frauen, die nach Schwangerschaften die Bauchzone verschönern wollen. Selbst eine Rektusdiastase kann Emsculpt bessern. Ein solches Auseinanderklaffen der geraden Bauchmuskeln ist häufig eine Folge von Geburten mit viel Pressen. Für das „Finish“ nach einer Fettabsaugung ist Emsculpt ebenfalls gut.

Emsculpt Frau

Das Fundament stärken

Worin sieht Dr. Fatemi den Hauptvorteil von Emsculpt gegenüber chirurgischen Verfahren?
„Fettabsaugungen oder Straffungs-OPs führen wir ästhetischen Chirurgen heute mit feinsten Methoden durch. Spuren sind viel weniger sichtbar als früher. Leider ist die Stützkraft des Muskelgewebes, die für die Straffheit der Haut wichtig ist, operativ kaum zu beeinflussen. Dort, am Fundament, setzt Emsculpt an. Nötig ist nur ein Minimum an Bewegungslust. Dann bekommt man einen grandiosen Booster für Waschbrettbauch und Knack-Po.“

Wer Lust bekommen hat, es auszuprobieren: Unter Aufsicht erfahrener Ärzte steht an vielen Standorten von S-thetic ein Emsculpt-Gerät bereit.



Interessantes für Sie


Emsculpt®: The Beauty Revolution

Emsculpt®:
Die Beauty-Revolution

Finanzierungsmöglichkeiten bei S-thetic

Finanzierung von Schönheitsoperationen

S-thetic Circle

Kongress

S-thetic Online-Shop

S-thetic Shop