s-thetic-clinic-logo

Schlupflider-OP für ein vitaleres Äußeres

Gesichtschirurgie

Moderne Behandlungsverfahren lassen die Augen wieder strahlen

 

Wird das Auge durch erschlaffte Haut etwas verdeckt, spricht man von Schlupflidern. Abfinden muss man sich mit dieser Erscheinung nicht: Eine Lidstraffung kann buchstäblich die Augen öffnen. S-thetic informiert Sie ausführlich über die Behandlungsmöglichkeiten.

Wie Schlupflider entstehen

Von Schlupflidern sind manche Patientinnen und Patienten schon in jüngeren Jahren betroffen. In den meisten Fällen handelt es sich aber um eine Alterserscheinung. Der sogenannte Schlafzimmerblick lässt einen matt und abgespannt wirken. Dabei entspricht das meistens gar nicht der eigenen Persönlichkeit. Als besonders störend wird es empfunden, wenn die hängenden Lider sogar den Wimpernrand berühren oder komplett aufliegen. Bei solch ausgeprägten Befunden kommt es auch zu Sichtfeldeinschränkungen und Spannungskopfschmerzen. Wegen des permanenten Drangs, die Augenbrauen hochzuziehen, graben sich Stirnfalten wesentlich schneller und tiefer ein.

Oberlidstraffung Oberlidstraffung
  • Bei manchen Menschen, besonders häufig bei Frauen, besteht eine Veranlagung für schwaches Bindegewebe. Dann zeigt sich die Erscheinung unter Umständen schon im frühen Erwachsenenalter.
  • Mit den Jahren büßt die Bindehaut bei fast jedem an Form ein. Straffendes Kollagen und Elastin in der Haut schwinden. Die Lidhaut sackt dann allmählich ab.

  • Wenn die Stützfunktion der Haut verloren geht, dringt oft Fettgewebe nach vorn. Das kann die Wölbung der Lider sichtbar verstärken.
  • Bei anderen wird die Haut eher knittrig. Das ist dann ein Alterungszeichen par excellence.
  • In manchen Fällen gehen Schlupflider eher auf eine abgesunkene Brauenpartie zurück. Die Brauen drücken dann die Lidhaut regelrecht nach unten, selbst wenn der Hautmantel an sich noch kräftig ist.

Mit Tapes oder besonderen Schminktechniken lassen sich leichte Schlupflider vielleicht noch kaschieren. Meist nimmt die Erschlaffung der Oberlider mit den Jahren aber zu. Sie kann irgendwann so ausgeprägt sein, dass sogar die Sicht beeinträchtigt wird. Eine gezielte Behandlung kann Ihre Augen optisch deutlich verjüngen und Sie sichtbar frischer erscheinen lassen.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten

Je nach Art und Ausmaß der Erscheinung behandeln die Ärzte von S-thetic schlaffe oder hängende Augenlider ganz individuell. Es gibt dafür verschiedene Möglichkeiten:

  • Hautstraffende Laserbehandlung: Diese nichtoperative Behandlung kommt in Frage, wenn der Grad der Erschlaffung eher gering ist.
  • Schlupflider-OP: Durch eine gezielte Straffung der Oberlider können die unerwünschten Erscheinungen dauerhaft behoben werden.
  • Brauen- oder Stirnlift: Manchmal sind abgesunkene Brauen die Hauptursache für schlaffe Lider. Dann ist es ratsam, erschlaffte Haut im oberen Gesichtsdrittel zu reduzieren. Fällt hier die Schwere weg, können sackende Augenlider wieder ihre ursprüngliche Form annehmen.

Welche Methode auch Anwendung findet: Der abgespannte und müde Eindruck, den die erschlafften Oberlider hervorrufen, kann dank der Behandlung wieder einer vitaleren Anmutung weichen.

Laserbehandlung

Mit einem leistungsstarken CO2-Laser zum Beispiel lässt sich weniger stark gealterte Lidhaut straffen. Auftreffendes Laserlicht erzeugt kalkuliert Hitze. Das löst einerseits einen direkten Shrinking-Effekt aus: Die Haut zieht sich zusammen. Andererseits bewirkt der Wärmeschub, dass verbrauchte Hautzellen durch frisches Zellmaterial ersetzt werden. Zusätzlich kommt es zur Bildung straffender Kollagenfasern. Mittel- und langfristig erhält das Gewebe so neue Stabilität. Der Lidmantel wird insgesamt verkürzt, faltige Augenlider werden geglättet. Dieser nichtoperative Lifting-Effekt genügt häufig, um den Blick offener und freundlicher zu machen.

Operative Korrektur der Schlupflider

Die OP kann sich in verschiedenen Fällen anbieten:

  • Starke Erschlaffung der Lidhaut
  • Ausgeprägte Faltenbildung am Schlupflid
  • Vorwölbung der Augenlider wegen Fettdepots

Art und Umfang des Eingriffs richten sich nach der individuellen Anatomie der Patientin oder des Patienten. Zur Korrektur der Schlupflider wird die Lidhaut um ein genau abgemessenes Stück verkürzt. Die Schnitte erfolgen bei der Operation in der natürlichen Lidfalte. Spuren von dem Eingriff sind so später praktisch unsichtbar. Die OP kann ambulant unter lokaler Betäubung stattfinden, gerne zusätzlich auch unter Dämmerschlaf.

  • Der operierende Facharzt misst den Anteil der überschüssigen Haut an den Augenlidern millimetergenau aus. Die Haut soll nach dem Eingriff möglichst straff sein. Andererseits darf der volle Lidschluss nicht eingeschränkt werden.
  • Sichtbare Fetteinlagerungen, die Schwellungen verursachen, werden ausgedünnt. Zudem wird erschlafftes, überschüssiges Muskelgewebe entfernt.
  • Für die Schnitte kann ein Radiofrequenz- oder Laserskalpell zum Einsatz kommen. Gefäße werden von diesen modernen Instrumenten schon beim Schneiden durch Hitze verschlossen (Koagulation). Das reduziert Blutungen deutlich. So gibt es weniger Behandlungsspuren und die Erholung verläuft schneller.
  • Die vernähten Zugänge werden mit Tape-Verband abgeklebt.

Bei Bedarf lassen sich die Augenbrauen bei der Operation an der Außenseite leicht mit anheben. Das kann den Blick noch mehr öffnen. In jedem Fall verbessert die operative Lidstraffung die Erscheinung der Augen stark. Hängende Lidhaut und knittrige Lidfalten verschwinden. Der zuvor meist verdeckte Liddeckel ist wieder deutlich sichtbar. Sie dürfen sich über offene Augen und einen freundlicheren, strahlenden Blick freuen. Bei optimalem Ergebnis der OP wirken die meisten Patientinnen und Patienten um viele Jahre jünger.

Brauen- oder Stirnlift

Diese Operation verbindet eine Straffung der Stirn oder eine Brauenhebung mit der Korrektur der Schlupflider. Die Schnitte richten sich nach dem Behandlungsbedarf. Bei einem Brauenlifting liegen sie am oberen Rand der Augenbrauen. Narben lassen sich durch die Brauenhaare gut verbergen. Bei einem Stirnlifting können die Zugänge am Haaransatz liegen. Alternativ sind auch kleinere Zugänge für ein Endoskop möglich. Die OP findet unter Vollnarkose mit einer Klinikübernachtung statt.

  • Das Entfernen der überschüssigen Haut im Brauen- oder Stirnbereich hebt auch die abgesunkenen Lider – vorausgesetzt, diese besitzen noch ausreichend Spannkraft.
  • Die Oberlidstraffung ist ein willkommener Nebeneffekt der Optimierungen im oberen Gesichtsbereich.

Schlupflider entfernen bei S-thetic: Ihre Vorteile

  • Lebendigere, freundlichere Ausstrahlung
  • Strafft unschöne Schlupflider nachhaltig
  • Wirkt Alterungsprozessen an den Augen entgegen
  • Unsichtbare bis unauffällige Narbenbildung
  • Sehr erfahrene Fachärzte
  • Ambulante Behandlung oft möglich

Nach dem operativen Eingriff

Den auftretenden Schwellungen begegnen Sie nach der Lidstraffung durch gutes Kühlen. Für 2 Tage sollten Kühlpacks regelmäßig auf die Augen gelegt werden. Das hilft, die Behandlungsspuren möglichst schnell abzumildern. In den ersten Tagen nach einer Oberlidstraffung sollten Sie in der Augenregion noch keine Cremes auftragen, um den Heilprozess nicht zu beeinträchtigen. Vorsichtig schminken können Sie die Augen bereits nach 2 Tagen wieder. Die Nähte sollten mit dem Augen-Make-up vorerst jedoch nicht in Berührung kommen. Mit Wasser sollten die Augen bis zur Entfernung der Fäden nicht in Berührung kommen. Diese kann nach ungefähr 7 Tagen erfolgen. Dann sind Sie gewöhnlich auch ohne Sonnenbrille wieder ausgehfähig.

Welche Narbenbildung kann es geben?

Bei einer Laserbehandlung zur Lidstraffung gibt es normalerweise keinerlei Narben. Nach einer operativen Korrektur des Schlupflids verbleiben die Närbchen üblicherweise in unauffälligen Bereichen. Bei der Oberlidstraffung liegen sie zum Beispiel verdeckt in einer Lidfalte. Die Verwendung sehr feiner Fäden hält die Narbenbildung zusätzlich gering. Die Narben sind bei einem versierten Operateur sehr unauffällig und von Außenstehenden normalerweise nicht zu erkennen. Bei Brauen- oder Stirnstraffung liegen die Operationsspuren in aller Regel in Bereichen, die von Haaren gut verdeckt werden.

Ab wann lohnt sich eine Operation?

Feste Altersgrenzen gibt es für eine Lidstraffung nicht. Manche Menschen möchten angeborene Schlupflider schon mit Anfang 20 entfernen lassen. Dann spricht nichts gegen eine Operation. Ein verantwortungsvoller Arzt wird jedoch immer das mildeste Mittel wählen. Wenn leichte Erschlaffungen rund um die Augen mit dem Laser beseitigt werden können, ist das umso besser. Altersmäßig sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Manche Patientinnen und Patienten lassen erst in späteren Jahren ihre erste Lidstraffung durchführen. Sie können dadurch genauso viel neue Lebensqualität gewinnen wie jüngere Behandelte.

Wie lange hält eine Schlupflider-OP?

Die Behandlung hält üblicherweise 10 bis 15 Jahre an. Wie lange genau, hängt von verschiedenen Faktoren wie der individuellen Anatomie und der Hautbeschaffenheit ab. Wenn Alterungseffekte die straffe Haut an den Augen von neuem erschlaffen lassen, kann der Eingriff wiederholt werden.

Wo kann man Schlupflider entfernen lassen?

Für eine Lidstraffung sollten Sie sich einem Spezialisten für ästhetische Chirurgie anvertrauen. Das kann zum Beispiel ein Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie oder ein Allgemeinchirurg oder Dermatologe mit viel operativer Erfahrung im Bereich der ästhetischen Medizin sein. In den Behandlungszentren von S-thetic finden Sie zahlreiche hochkompetente Experten dafür.

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Bei einer Laseranwendung sind die behandelten Areale nach der Behandlung meist leicht gerötet oder geschwollen. Das legt sich gewöhnlich nach einigen Tagen wieder. Bei der operativen Oberlidstraffung wie auch bei Brauen- und Stirnlifting können sich Begleiterscheinungen wie bei allen chirurgischen Eingriffen ergeben. Es kann in sehr seltenen Fällen zum Beispiel Infektionen, Wundheilungsstörungen oder Narbenwucherung geben. Bei der Lidstraffung kann es nach dem Eingriff Schwierigkeiten mit dem Lidschluss geben. Bei erfahrenen Ärzten kommt derlei allerdings kaum vor.

Kann man Schlupflider eigentlich auch mit Tapes gut verstecken?

Solche Tapes gegen Schlupflider („Schlupflider-Stripes“) sind zum Beispiel in der Drogerie erhältlich. An der richtigen Stelle der Oberlider fixiert, können solche Augenlid-Aufkleber leichten Hautüberhang tatsächlich kaschieren. Das funktioniert aber nur, wenn die Erschlaffung der Lidhaut nicht zu stark ist. Deutlich hängende oder sehr faltige Oberlider lassen sich mit Tapes nicht mehr bändigen. Auch wenn Fettgewebe hinter den Lidern zusätzlich eine Wölbung verursacht, sind die Schlupflid-Streifen machtlos. Dann kann nur noch die ästhetische Medizin helfen, das Bild zu verbessern.

Wann zahlt die Krankenkasse für eine OP?

In den meisten Fällen wird eine Schlupflid-OP aus rein ästhetischen Gründen vorgenommen. Krankenkassen bezahlen solche Behandlungen nicht. Manche Patientinnen und Patienten leiden infolge sehr ausgeprägter Schlupflider aber auch unter Sichtfeldeinschränkungen. Das kann andere gesundheitliche Probleme wie ständige Augenreizungen oder Infektionen mit sich bringen. Wenn es solche medizinischen Gründe gibt, kann die Krankenkasse die Kosten für die Oberlidstraffung ganz oder teilweise übernehmen. Erkundigen Sie sich am besten, ob das in Ihrem Fall in Frage kommen könnte.

Ihre Fragen zum Thema Schlupflider-OP beantworten wir sehr gerne

Sie wünschen eine Beratung, die ganz persönlich auf Sie abgestimmt ist? Unsere erfahrenen Ärzte stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte melden Sie sich einfach per Telefon oder Kontaktformular bei uns. Unser Team versorgt Sie sehr gern auch mit weiteren Informationen.



Interessantes für Sie


Emsculpt®: The Beauty Revolution

Emsculpt®:
Die Beauty-Revolution

Finanzierungsmöglichkeiten bei S-thetic

Finanzierung von Schönheitsoperationen

S-thetic Circle

Kongress

S-thetic Online-Shop

S-thetic Shop